Klettern & Bouldern

Klettertraining, Tipps und Tricks rund um den Kletteralltag

Besser Klettern – Aber Wie? Teil 2

Konzentration der heutigen Lehreinheit liegt bei den Füßen

Immer wird von den Füßen geredet, wir klettern doch aber mit den Händen, oder!?!? Das Wichtigste ist allerdings beim Klettern, richtig zu steigen. Erst durch die richtige Gehtechnik, wird das Klettern ökonomisch, können Griffe erst gehalten werden, wird eine offene Tür stabilisiert…man könnte ewig so weitermachen.

Was muss man also tun, um richtig zu Treten?

Vorerst möchte ich erklären, wie man “richtig” tritt, dann gibt es ein paar Übungsvorschläge. Hier also zuerst der Artikel zu den grundlegenden Arten der Tritttechnik.

Hier einige Tipps zum besser Steigen

  1. Bei senkrechten und überhängenden Routen sollte die Hüfte so nah wie möglich an die Wand und öfteres Eindrehen erspart häufig kraftraubende Aktionen. Bei geneigten Wänden sollte der Körperschwerpunkt senkrecht über der Trittfläche sein (gerade beim Reibungstritt)!
  2. Es macht selten Sinn große Distanzen mit den Füßen zu überwinden. Nutzt alle Griffe und Tritte, die euch zur Verfügung stehen!
  3. Sauber Antreten ist das A und O des Weiterkommens. Der Fuß muss langsam aufgesetzt werden und zielgenau den anvisierten Tritt treffen. Eine gute Tritttechnik bedeutet den Fuß geräuscharm, ohne Hektik und ohne Schnappen aufzusetzen. Versucht, nicht an der Wand anzuschlagen und dann zum Tritt runterzurattern. Vermeidet ebenso ein Zittern, Vibrieren oder unnötiges Herumrutschen auf dem Tritt, das löst nur die Spannung und ihr rutscht ab.
  4. Um Sauber anzutreten, muss der Körperschwerpunkt über den anderen Fuß gesetzt werden. Dies geschieht meist durch Hüftverschiebung, Verdrehen oder durch das Sagen umwobene “unter den Schwerpunkt treten“. Wenn ihr weitertreten möchtet, versucht vorerst, bewusst viel Gewicht auf das andere Bein zu bekommen!
  5. Sitzt der Tritt sauber, so muss der Fuß aktiv gegen den Griff gedrückt werden (wenn es die Situation erfordert). Das kann beim eingedrehten Tritt ein Gegenkanten sein oder beim frontalen Tritt in ein winziges Loch das leichte Heben der Ferse. Beim Reibungstritt sollte die Ferse hängen, um die Fläche zu vergrößern.
  6. Belastet den Tritt bewusst und verschiebt erneut euren Körperschwerpunt, sodass ihr im Lot steht und die Haltekraft so gering wie möglich sein kann.
  7. Ein Hook wirkt manchmal wunder, gerade bei Kanten und bei Übergängen vom Dach zur senkrechten Wand.
  8. Noch ein letzter Tipp, der vor allem im Überhang grundsätzlich gilt: FÜßE HÖHER STELLEN!

Das reicht erstmal, aber auch hier kann man wieder endlos weiterklugscheißern, am Ende kommts doch ganz anders :>

Übungen

  1. Befestigt mittels Bandschlinge und Abseilachter ein Pendel an der Rückseite eures Gurtes. Aufgabe ist es, zu traversieren (queren) ohne, dass das Pendel großartig aus der Ruhe gerät. Das Pendel muss vor dem Weitertreten ruhig sein. Natürlich geht das Ganze nur partnerweise und an einer je nach Können geneigten/senkrechten/überhängenden Traverse.
  2. Schmittchen Schleicher: Versucht so heimlich und leise wie möglich zu klettern.
  3. Traversieren nur mit Handauflage an deutlich geneigter Wand ohne wirklich zu greifen. Das Ganze kann man noch verschärfen, indem man nur Faust machen darf oder sich einfach Fäustlinge oder Boxhandschuhe anzieht.
  4. Zahlenspiel: 10 Nummern auf möglichst unterschiedliche und unterschiedlich weit entfernte Tritte kleben. Griffe sind egal. Partner sagt die Nummer und den Fuß an und man muss mit 1. egal wie vielen, 2. zum Beispiel genau 4 oder 3. mit zum Beispiel höchstens 2 Zwischentritten besagten Tritt mit gewünschtem Fuß sauber treten.
  5. „In 10 Tritten“: Je 2 definierte Start- und Zieltritte. Es dürfen nur exakt 10 Tritte zur Erreichung des Ziels gemacht werden. Variante: 1. Jeder Tritt muss höher als der vorherige gesetzt werden, 2. Auf Zeit
  6. Tritte bei Bouldern und Spielen werden mit Hölzchen, Steinen, Zetteln usw. “verkleinert”. Die Gegenstände dürfen freilich nicht berührt werden oder herunterfallen.
Schlagworte: , ,

1 Kommentar

  1. Ich klettere ja schon seit Jahren, aber so richtig Techniktraining habe ich noch nie gemacht. Ich werde mir deine Tipps und Übungen gern mal mit in die Halle nehmen und versuchen, die Sachen zu beherzigen. Sicher kann man auch ohne Krafttraining noch einiges mehr aus sich herausholen, wenn man “technisch geschickt” klettert. :-)

Kommentar schreiben