Klettern & Bouldern

Klettertraining, Tipps und Tricks rund um den Kletteralltag

Bouldern in der Blockwelt am Sudelfeld

Seit zwei Wochen herrscht die “Suppe” im Flachland. Wir versinken im Nebel und werden immer griesgrämiger während oberhalb von etwa 800-1000hm die Nebeldecke aufreißt und man die schönsten Herbsttage erleben kann. Ein solcher war gestern, ich bin mal wieder zur Blockwelt am Sudelfeld gefahren…

Anfahrt

Wie schon gesagt ist drunt im Tal zur Zeit nur Trübsal angesagt und so bin ich mit Daunenjacke und Mütze (!) im Auto sitzend zum Tatzelwurm hochgefahren. Wer mal in die Nähe kommt, sollte sich diesen schönen Wasserfall nicht entgehen lassen und anschließend an der Bixlwand, der Blockwelt oder auch der Kasererwand zum Klettern oder einfach an Brünnstein, Wendelstein, Traithen oder ähnlichen Hausbergen wandern gehen. Alle diese Klettergebiete sind wunderbar beschrieben im Kletterführer Out of Rosenheim von Markus Stadler, dem Standartwerk für die Rosenheimer Gegend. Direkt am Parkplatz der Sudelfeldstraße gelegen ist dann die Blockwelt.

Zustieg

Sektor Wo's anfing

Von Zustieg kann hier eigentlich keine Rede sein. Man überquert kurz die Straße und steht schon an der Windschneise und sieht manche Blöcke. Das wirkliche Problem dabei ist nur, dass die Botanik dort wirklich widerspänstig ist und auch sehr viele Wurzeln, Überbleibsel von Forstarbeiten und glitschige Steine die “Wege” fast unpassiertbar machen. Etwas Pfadfindergeist braucht man wirklich, um weiter als zum ersten (langweiligen Block) zu kommen. Deshalb ist auch der Spätwinter / Frühling sehr zu empfehlen, denn da ist das Gestrüpp noch nicht so am Wachsen. Zum Sektor Wo’s anfing geht’s wie schon beschrieben direkt ab Parkplatz, für die Sektoren Fische und asduih muss man eine 300m oberhalb gelegene Forstraße hinaufgehen und sieht dann dort schon die Blöcke.

Kletterei

Die Felsen sind schön rauh, im Schatten aber meist extrem glitschig!

Viele Boulder im 4ten bis 6ten Grad warten auf den fortgeschrittenen Boulderer. Man kann sehr leichte Umwege klettern, die Direktrouten und vor allem Traversen sind teilweise sehr kniffelig. Gerade die Traversen sind manchmal einfach zu eng, sodass ich mit 1,89m keinen Bock drauf hatte. Die Blöcke sind nach allen Himmelsrichtungen gelegen und sehr griffig. Die Ausstiege sind brüchig aber nicht schwer. Die Ecken und Ränder d er Blöcke können als Aufwärmboulder und zum Ausschau halten genutzt werden, die Direktrouten sind wie schon gesagt meist knackig.

Mein Tag

Relaxen in der Sonne auf dem Crashpad am Block

Um 9 war ich droben, die Kleine bereits im Kindergarten und ich hatte somit gute 3 Stunden Zeit. Zuerst in Pulli und Daunenjacke und später im T-Shirt konnte ich 3 kleine Aufwärmboulder machen und mich ein bisschen durch die Gestrüppe quälen. Der Sektor Wo’s anfing ist für mich wenig eingängig und somit habe ich mich gleich mal zu den Fischen aufgemacht. Durch eine Abkürzung (in Form von Kletterei mit Rucksack, 2 Meter Crashpad in abgelatschten Salomon Schuhen über glitschige Felsen) hangelte ich mich zum Boulder meines Begehrs (keine Ahnung, wie der hieß) und konnte mir dort 3 nette Routen aus den Armen pressen. Der Boulderblock 45° steil mit scharfen hinterschnittenen Leisten und Henkeln forderte nicht extrem viel, aber doch schwer und ausreichend für 2 Stunden. Für die 4m hohe Wand benötigte man im Sitzstart im Schnitt gerade mal 5 schwere Züge und ein paar weitere für den Ausstieg. Danach noch ein bisschen relaxen in der Sonne (dank meines schönen großen 3 Teiler Crashpads) und sich dann wieder eine halbe Stunde durch die Ranken, Hügel, Steine und Baumstumpfen kämpfen. Und schon ging’s wieder heim in die Suppe…..

Schlagworte: ,

3 Kommentare

  1. Die Seite ist absolut gelungen ? ich werde euch auf jeden Fall weiterempfehlen!

  2. :D Danke, du brauchst aber bloß mich weitermpfehlen, mir hilft leider keiner beim Schreiben. Deine Seite ist auch interessant, aber was ganz anderes :)

  3. Servus,

    gehst du eigentlich noch öfters in die Blockwelt? Habe vor kurzen mit Freunden die Blockwelt Sudelfeld für uns entdeckt – was für ein Potenzial. War gestern unterwegs – gutes Wetter, entspannt und drei neue Linie hinzgefügt (siehe Blog).

    Gruß Martin

Kommentar schreiben