Klettern & Bouldern

Klettertraining, Tipps und Tricks rund um den Kletteralltag

Kletterseile – große Marktübersicht

Kletterseile, ein schwieriges Thema. Denn es gibt so viele Hersteller die nochmal so viele Kletterseiltypen im Sortiment haben, die Auswahl ist riesig. Hier gibt’s eine umfassende Marktübersicht (ich kenne nicht alle Seile, aber die meisten sind einmal durch meine Hände gewandert) und subjektive Einschätzungen über die am Markt befindlichen Kletterseile. Und außerdem ein paar Infos zu den Firmen…Achtung langer Artikel!

Edelrid

Edelrid ist einer der Top Hersteller in Sachen Klettersport. Edelrid kooperiert seit Jahren mit dem Schweizer Qualitätslabel bluesign®. Edelrid verspricht, dass Ressourcen gespart, auf Schadstoffe verzichtet und umweltschonende Technologien verwendet werden.

Beispiele Edelrid Kletterseile

Das Kite 9,2 ist ein hochwertiges, minimalistisches Einfachseil für Spezialisten. Es wurde in der Kategorie „Produkte mit hoher ökologischer und nachhaltiger Wertigkeit“ mit dem Outdoor Industrie Award ausgezeichnet. Das Kite 9,2 zeichnet sich durch einen sehr geringen Durchmesser, geringes Gewicht und super Handling aus. Es versteht sich von selbst, dass dieses Seil nur dann gebraucht wird, wenn es um genau diese Größen geht. Deshalb ist es nicht fürs Topropen oder Hallengebrauch gemacht, es gehört an extreme Wände. Die Thermische Stabilisierung (Alle Seilgarne werden mit Hitze aneinander angepasst, sodass Reibung zwischen den Fasern und unterschiedliche Längenveränderung minimiert werden) verleiht dem Kite ein super Handling und macht es haltbarer, das Pro Shield (diese Oberflächenveredelung kommt einer Imprägnierung nahe) schützt das Seil vor Nässe und Schmutz.

Die Seile Cobra 10,3 und Python 10,0 sind für Einsteiger und Fortgeschrittene für Halle und Kletter gedacht. Abriebfest durch höheren Mantelanteil sowie gutes Handling dank Thermischer Stabilisierung. Preis Leistung stimmt hier absolut. Das Python ist jetzt seit 3 Jahren mein Begleiter in der Halle und hat nichts von seiner Äußerlichkeit bisher eingebüst, weder Mantelrutsch noch krangelt es stark. Wenn der Sicherer nicht ganz so schnell ist, sind diese Einsteigerseile gerne einmal schädlich für den Zeigefinger (Seil aufnehmen für’s Klippen scheuert unangenehm), aber das ist weniger schlimm. Ich finde das Seil hervorragend, gerade im Bezug auf Preis Leistung.

Das Hawk 10,0 ist die nächst höhere Klasse eines Einfachseiles. Mit dem Sports Braid® Mantel ist es bei geringerem Gewicht noch robuster. Der geringe Seildurchmesser von 10,0 mm und die Thermische Stabilisierung lassen das Seil leicht handeln und gut durch Expressen und Sicherungsgeräte gleiten, ein Plus bei verzwickter Routenführung und schwierigen Kletterpassagen.

Kestrel 8,5 und Merlin 8,0 sind wunderbar geschmeidige Seile mit sehr guten Werten. Das Kestrel ist dank seines erhöhten Mantelanteils besonders fürs alpine Bergsteigen und Eisklettern geeignet, denn hier kann es schnell zu weiten Stürzen und scharfen Begegnungen kommen. Das Merlin hat immernoch richtig gute Werte und ist ebenso mit Thermischer Stabilisierung und der Imprägnierung ausgestattet, nur eben leichter und etwas weniger widerstandsfähig als das Kestrel.

Das Apus 7,8 habe ich schon einmal im Artikel Kletterseile erwähnt. Es ist wirklich extrem leicht und dabei sehr robust. Alpines Klettern, Bergsteigen und Mixedrouten, also dort wo jedes Gramm wichtig ist, zählen zu seinen Arbeitsbereichen.

Mammut

Keine Tour ohne die schweizerische Allroundmarke. Beinahe jeder nennt mindestens ein Mammut Produkt sein Eigen, ob Alpinist oder Stadtkletterer. Über Mammut kann man vieles sagen, doch eins trifft nach wie vor zu: Mammut macht hochwertige Bergsportartikel und ist immer wieder Vorreiter in Sachen Sicherheit und Produktion von besten Materialien. Die Mammut Seilfibel und Klettergurtfibel sind für mich immer wieder eine willkommene Informationsquelle.

Beim Mammut Coating Finish® geht’s um eine Teflonbeschichtung der einzelnen Seilfasern. Die Reibung zwischen den Seilfilamenten wird somit minimiert, was die Lebensdauer erhöht und das Seil robuster macht. Außerdem nehmen durch diese Teflonveredelung die Seile weniger Schmutz und Nässe auf und sind leichter zu handeln.

Duraflex® ist eine Thermische Stabilisierung mit dem Ziel, die einzelnen Seilgarne geschmeidiger und einheitlicher zu machen. Ein Schrumpfen wird vorweggenommen und die Seile bleiben länger gleichmäßig und gut zu handeln.

Wer mehr über Mammut Seile erfahren will, der klicke hier.

Beispiele Mammut Kletterseile

Das Infinity 9,5 ist ein Hochleistungsseil für Spezialisten. Es vereint geringes Gewicht und hohe Leistung durch Coating Finish und SuperDry® (Imprägnierung) Technologien. 6-7 Normstürze bei nur 58g/m sind schon ne Ansage! Das Serenity 8,9 setzt dem Ganzen noch eins drauf: Nur 52 g/m und ein Durchmesser von 8,9 machen es zum leichtesten Einfachseil am Markt mit besten Handlingseigenschaften und Teflonbeschichtung. Nicht fürs Topropen oder Ausbouldern gedacht, dafür wär’s zu schade.

Zum Ausbouldern gibt es z.B. das Supersave 10,2 mit 11-13 Normstürzen. Ein richtiges Arbeitstier mit 40% Manteilanteil geeignet zum Hallenklettern, Bigwalls und überall dort, wo nicht minimalstes Gewicht sondern maximale Sicherheit und Robustheit/Langlebigkeit im Vordergrund stehen. Gerade auch mit Halbautomaten oder HMS Sicherung bietet sich so ein dickeres Seil mit mehr Mantelanteil an, denn über diese Sicherungen verschleißen Seile schneller als beim Tuben.

Das Mammut Passion 10,0 ist für Einsteiger sowie Lust und Laune Kletterer super geeignet. Preis und Leistung sind hier super, ein Alleskönner für Halle und Klettergarten! Handling ist in etwa wie bei Cobra oder Python von Edelrid. Etwas hart und robust, aber doch einigermaßen geschmeidig. Wer also ein günstiges Einsteigerseil sucht, dem sei dieses Seil empfohlen. 6-7 Normstürze sind keinesfalls eine Selbstverständlichkeit bei einem 10,0 mm Seil!

Das Genesis 8,5 hält dank Coating Finish und SuperDry 12-14 Normstürze im Halbseilstrang aus und ist somit fürs Eisklettern, Bergsteigen und Alpinklettern bestens geeignet. Der Klassiker unter den Bergseilen ist das meistgekaufte Halbseil in Europa, widerstandsfähig und abriebfest.

Millet

Was bei Millet wirklich hervorzuheben ist, sind die hochwertigen und sehr sehr geschmeidigen Seile. Wer Wert auf gute Knoten, beste Handling- und Klippeigenschaften legt, der muss sich die Millet Seile anschauen! Der französische Hersteller ist gerade im Bekleidungssegment noch nicht so bekannt wie Mammut, Schöffel oder Vaude, aber dafür nicht minder hochwertig. Gerade meine Daunen und Hardshell haben es mir sehr angetan…aber das gehört hier nicht hin…

Sehr geil finde ich den Lifespan Simulator von Millet, der wirklich alles abfragt, was die Lebensdauer eines Seils belangt. Millet gibt eine Menge Informationen auf ihrer Seite über Kletterseile (wenn auch vieles auf fränzösisch ist, das kommt aber noch auf englisch raus). Kletterseile von Millet sind allesamt wasserabweisend (außer Taurus und Low Impact), Syncro R&D ist wieder eine Technologie um Kern-Mantelrutsch zu verhindern. Millet ist nach eigenen Angaben der erste Seilhersteller, der Polyamide und Seilgarne recycled.

Beispiele Millet Kletterseile

Das Millet Rubix Triaxiale 8,5 kommt gleich im Doppelpack daher. Die Seile fassen sich wahnsinnig geschmeidig an und vermitteln ein super Handling. Hervorzuheben ist der sehr weiche Fangstoß von 640daN (6,4KN)! Das Rubix macht den Schnitt zwischen geringem Gewicht und hoher Reserve bei bestem Handling. Eine Imprägnierung macht es zum besten Begleiter für Eisklettern und Alpintouren.

Das Millet Low Impact Triax 10,0 ist ein Unikat in der Seilherstellung. Hier werden nur 1/3 der Seilgarne gefärbt und gänzlich auf eine Imprägnierung oder Beschichtung verzichtet. Die Triaxiale Konstruktion und der um 25% angehobene Mantelanteil machen es besonders langlebig. Ein Seil für umweltbewusste Kletterer in der Halle und dabei wirklich sehr geschmeidig!

Wer ein Seil für Draußen, für’s Eisklettern und für Kletterreisen sucht, der ist mit dem Millet Diamond Triax 10,4 richtig gut beraten. Es ist imprägniert, hält 11 Normstürze und ist dank Triax und seiner Dicke sehr robust und dabei noch richtig gut zu Knoten und handeln.

Skylotec

SKYLOTEC ist der umfassende Komplettanbieter für Absturzsicherungen – für die Industrie und für den Klettersport”. Skylotec kommt zunächst einmal aus der Arbeitssicherung und der Herstellung für PSA. Wie auch viele andere Firmen spezialisiert sich Skylotec neben der Persönlichen Schutzausrüstung in der Höhe und bei Rettungen auch im Klettersport. Bestes Beispiel für Innovation sind die neuen Klettersteigsets von Skylotec.

Beispiele Skylotec Kletterseile

Das Skylotec Indy hat eine gute Lösung für Probleme, wenn das Seil einmal knapp werden sollte. Ein sichtbar anderes Seilmuster auf den letzten 5 Metern zeigt dem Sichernden, dass er den Kletterer zum Standplatzbau ermahnen sollte. Eine 2XDry Imprägnierung hält das Seil trocken und schützt es vor Schmutz. Mit 9,9mm Durchmesser ist das Indy ein relativ leichtes und wegen seiner geringen dynamischen und statischen Dehnung recht robustes Einfachseil mit etwas höherem Fangstoß.

Skylotec macht hochwertige, sehr robuste Kletterseile mit gutem Preis Leistungsverältnis.

Beal

Sehr informativ finde ich die Seite von Beal, DEM französischen Kletterseilhersteller. Beal gibt auf seiner Homepage sehr detaillierte Informationen zu Seiltypen, technischen Daten, Physikalischen Größen, Nachverfolgbarkeit der Seile, Herstellung sowie Seilpflege, Garantie und Lebensdauer.

Und auch in puncto Naturverträglichkeit engagiert sich Beal stark. Der Slogan “1 verkauftes Seil = 1 gepflanzter Baum” haut einen jetzt erstmal nicht vom Hocker, aber dahinter steckt noch weit mehr: Beal recycled seit über 20 Jahren jährlich über 15 Tonnen Polyamidabfälle, die Seilverpackung ist gleichzeitig Seilsack (geldbeutelfreundlich obendrein!) und dazu verwendet Beal umweltfreundliche Verpackungen.

Die Qualität der Kletterseile ist traumhaft, Beal Seile erreichen niedrigste Fangstöße, sind geschmeidig, allesamt molekular imprägniert (wäscht sich nicht aus). Nochdazu verspricht Beal, dass jedes Seil mindestens einen Scharfkantennormsturz (über eine Kante mit 0,75mm Radius anstatt 5mm Rundmaterial) aushält, ein absolutes Plus an Sicherheit und Vertrauen. 3 Jahre Garantie und die große Transparenz der Produkte (Information und Identifikation mit Seriennummer) runden das sehr positive Gesamtbild ab.

Beispiele Beal Kletterseile

Ein sehr geiles Seil ist das Joker 9,1mm. Nicht, weil es das Nonplusultra des Klettersports ist, sondern das einzigste, das alle drei Normen für Kletterseile erfüllt: Es hat so geringe Fangstoßwerte, dass es auch mit Doppel- und Halbseiltechnik verwendet werden kann, besitzt darüberhinaus aber so viel Festigkeit, dass es als Einfachseil ebensogut für extreme Touren herhalten kann. Das Joker ist noch dazu Dry Cover imprägniert und ist somit wohl das vielfältigste Seil auf dem Markt.

Das Ice Line golden Dry Halbseil 8,1mm ist leicht (42g/m) und sehr geschmeidig. Wegen seines äußerst geringen Fangstoßes und der Golden Dry (Kern und Mantel D.R.Y. imprägniert) eignet es sich hervorragend fürs Eisklettern, denn Eis ist manchmal unberechenbar, je geringer der Fangstoß desto geringer die Belastung auf die Zwischensicherung. Das ist auch sehr von Vorteil im alpinen Gelände. Allein von den Werten her (Gewicht, Normsturz, Fangstoß, Imprägnierung) eigentlich DAS Seil für den winterlich ausgerichteten Alpinisten.

Besonders als Hallenseil ist das Wallmaster VI 10,5 hervorzuheben. Höchste Normsturzzahl ist in den Kletterhallen nicht gefragt, sondern maximale Abriebfestigkeit (Toprope, Ausbouldern usw…) und beste Geschmeidigkeit auch nach langem Benutzen und trotz des hohen Seildurchmessers. Das Wallmaster IV ist mit dem Uni Core Prozess hergestellt worden, dass Kern und Mantel beinahe untrennbar miteinander verbindet, sodass Kern-Mantelverschiebungen bestmöglich ausgeschaltet werden.

Zum Booster 9,7 kann ich nur sagen, dass es selten ein 9,7mm Kletterseil mit nur 63g/m gibt, dass 10-11 Normstürze aushält. Auch alle anderen Kletterseile von Beal machen allein von den Werten her die allerbeste Figur, das Handling ist ebenfalls traumhaft…ich komme ins Schwärmen.

Edelweiss

Edelweiss war seit langem Partner von Vaude und wurde durch diesen Verbund bekannt. Allerdings hat sich die Marke bisher nicht wirklich etablieren können, dabei ist das Equipment sicherlich interessant, denn Edelweiss war einer der resten Hersteller, die Imprägnierung oder Scharfkantenresistenz in ihre Seile einbaute. Auch hier gibt es Mittel- und Endmarkierungen der Seile, Everdry (Mantelimprägnierung) und Super Everdry (Mantel und Kernimprägnierung) sowie Perdur Anti Abriebbehandlung der Seile. Rückständig ist Edelweiss beim Thema Ökologie, da konnte ich bislang nichts finden. Auch die Internetseite ist nicht so informativ, wie es andere vormachen.

Ein speziell für die Halle entwickeltes Seil ist das O-Flex 10,2. Mit dem neuen O-Flex Verfahren wird die Kernkonstruktion besonders verwebt, sodass ein einziger runder Kernstrang entsteht, der das Seil besonders geschmeidig und langlebig macht. Auch die Abriebswerte konnten bereits in Fachzeitschriften überzeugen.

Tendon

Ehemals Lanex ist die tschechische Traditionsmarke Tendon mit einer der Top Hersteller, wenn’s um hochwertige Kletterseile geht, aber nicht um hochwertige Preise.

Mit den Produktreihen Master, Ambition, Trust, Indoor und Touch  deckt Tendon alles ab, was ein Kletterherz benötigt, vom Hallengebrauch zur Alpinen Mehrseillängentour in Dreierseilschaft oder Eisklettern. Tendon behandelt die Seile im Teflonbad mit microwinzigen Teflonpartikeln. Dadurch wird Seilreibung reduziert und das Seil imprägniert. Nett sind die Tips for Climbers, eine kleine pdf Broschüre zum Klettern.

Beispiele Tendon Kletterseile

Herausastechend ist hier auf jeden Fall das Tendon Master 7,8, was es einmal in Complete Shield und in Nomal gibt. Mit nur 38g/m ist dieses Halbseil (auch als Zwillingsseil verwendbar) eines der absolut leichtesten Seile auf dem Markt. Noch dazu ist der Preis von 145€ für ein 60m langes imprägniertes Halbseil wirklich freundschaftlich! Da die Werte noch dazu wirklich gut sind, ist es bestens für Extrembegehungen am Limit wo jedes Gramm zählt oder auch für Gletschertouren gebaut.

Das andere Extrem ist das Tendon Trust 11,4, welches mit 20 UIAA Normstürzen wirklich unglaubliches leistet. Für seinen großen Seildurchmesser und Festigkeit ist dieses Seil dennoch verhältnismäßig genauso weich, wie die anderen Tendon Kletterseile. Auch das Smart von Tendon ist haptisch ein wirklich feines Teil, bei gleichen Werten und Abriebfestigkeit wie andere Standardseile (zum Beispiel das Passion von Mammut), ist es angenehmer zu klippen und auch vom Preis her eine wirkliche Alternative. Wer also ein qualitatives und geschmeidiges Kletterseil sucht, sollte bei Tendon zuschlagen.

Online seiten die von Interesse sein könnten:
>> Einkaufsberater Kletterseil
>> Sturzversuche in der Kletterhalle

Schlagworte: , , , , , , , ,

6 Kommentare

  1. hallo!
    vielen dank für den tollen artikel! kommt genau richtig, da ich gerade auf der suche nach einem neuen seil bin. grundsätzlich kann man also nichts falsch machen, es kommt wirklich nur auf den einsatzbereich an. das edelrid cobra ist mir nun schon öfter aufgefallen, suche nach einem (sehr) robusten einfachseil, das ich vor allem am fels benutzen kann, aber wenn möglich nicht zu leicht verschmutzt.

  2. bitte, bitte! Wenn du ein sehr robustes Seil haben möchtest, dass wenig Dreck aufnimmt, bist du mit dem Cobra schon ganz gut beraten. Allerdings ist es eher ein Preis Leistungsseil und kein Hochleistungsseil. Schöner zum Handeln und noch deutlich besser von den Werten zund Abrieb her ist z.B. das TOWER 10,5. Oder auch das Hawk, um jetzt zwei Edelrid Seile genannt zu haben. Bei beiden ist auch die Oberfläche nochmal zusätzlich veredelt (beim Hawk das Sports Braid), sodass weniger Dreck reingeht.

    Grüße
    Maxi

Trackbacks

  1. Skylotech « Klettern4you
  2. Arc’teryx Klettergurte « Klettern4you
  3. Skylotec « Klettern4you
  4. Skylotec | Kaffeevollautomaten Blog

Kommentar schreiben